Shopify sichere Abzeichen

Schmuck Glossar AC

RSS

 

4 Cs: Ein universelles Bewertungssystem, das von GIA (Gemological Institute of America) entwickelt wurde, um die Qualität eines Diamanten zu bewerten. Die 4 Cs sind Karat, Farbe, Klarheit und Schnitt.

Akzent Edelsteine: Edelsteine ​​innerhalb eines Schmuckdesigns, die nicht im Mittelpunkt stehen, sondern den zentralen Edelstein und die seitlichen Edelsteine ​​betonen oder ergänzen. Akzentedelsteine ​​bestehen typischerweise aus Nahkampfedelsteinen.

 Legierung:  Eine Mischung aus zwei oder mehr Metallen, um wünschenswertere Eigenschaften und / oder zusätzliche Festigkeit zu erzeugen.

Anneal:  Ein Verfahren, mit dem Metalllegierungen durch allmähliches Erhitzen und Abkühlen auf die gewünschte Konsistenz, Textur oder Härte gebracht werden.

 Jubiläumsband:  Ein Ring aus drei oder mehr Diamanten oder Edelsteinen, normalerweise in einer Kanal- oder Zinkenfassung. Die Steine ​​umgeben teilweise den Ring.

Antiker Schmuck: Schmuck, der 100 Jahre alt oder älter ist.

Antiklastisch:  Eine Form, die in zwei entgegengesetzten Richtungen gekrümmt ist (sattelförmig). Siehe Synclastic.

Art Deco:  Ein dekorativer Stil der 1920er und 1930er Jahre mit kräftigen geometrischen Formen, linearen Mustern und verschiedenen Farben.

Jugendstil:  Ein dekorativer Stil aus dem späten 1800. bis frühen 1900. Jahrhundert, der sich durch frei fließende Linien und stilisierte natürliche Formen wie Blumen, Blätter und weibliche Formen auszeichnet.

Assay: Das Verfahren zur Bestimmung der Edelmetallanteile in einem Stück Gold, Silber oder anderen Legierungen.

Attribut:  Ein Merkmal eines Produkts, das eine Farbe, ein Design, einen Stil, eine Form, eine Form oder ein Merkmal enthalten kann.

Azured:  Eine Halterung, bei der die Pavillonfacetten eines Edelsteins unbedeckt bleiben, damit Licht eindringen kann.

Baby / Jugend:  Beschreibt kleine Gegenstände, die von Babys, Kleinkindern und Jugendlichen getragen werden sollen. Ohrringpfosten sind normalerweise kürzer und haben oft Gewinde oder einen Sicherheitsverschluss. Ringe haben normalerweise die Größen 0–3. Armbänder sind normalerweise 5–5½ "lang. Halsketten sind normalerweise 15" –16 "lang. 

Kaution:  Eine gewölbte (oft ovale, tropfenförmige oder d-förmige) Metallkomponente, mit der ein Anhänger an einer Kette oder Schnur aufgehängt wird. Es soll auf die Kette gleiten, anstatt daran angelötet zu werden, so dass sich der Anhänger unabhängig von der Kette bewegt und kein fester Bestandteil der Kette oder Schnur ist.

Band A-Ring, normalerweise gleichmäßig breit, ohne unterscheidbare „Oberseite“; kann mit Edelsteinen besetzt werden.

Armreif:  Ein geschlossenes, starres Armband - mit oder ohne Scharnier und Verschluss - das über die Hand gleitet.

Barock:  Ein unregelmäßig geformter Stein oder eine Perle. Auch ein Kunststil, der durch kunstvolle Details gekennzeichnet ist.

Bar Set:  Eine Einstellungstechnik, bei der der Edelstein zwischen zwei parallelen Stangen befestigt wird, während die Seiten des Edelsteins offen bleiben.

Unedles Metall: Ein Begriff, der sich informell auf Nichtedelmetalle (wie Kupfer, Zink, Zinn, Nickel, Blei oder Eisen) bezieht, die üblicherweise in Modeschmuck verwendet werden.

Korbeinstellung:  Eine Art Zinkenfassung mit offenen Seiten, ähnlich einem Korbgeflecht, bei der der untere Teil des Edelsteins sichtbar ist. 

Basse-Taille:  Eine Emailliertechnik, bei der durch Gravieren oder Jagen ein Flachreliefmuster in Metall erzeugt wird. Anschließend wird das gesamte Muster mit durchscheinendem Email gefüllt (ähnlich dem französischen Champlevé „low height“). Siehe Emaille.

Korn:  Eine kleine, normalerweise kugelförmige Komponente aus einer Vielzahl von Materialien, die teilweise oder vollständig gebohrt werden kann. Eine vollständig gebohrte Perle hat ein oder mehrere Löcher, so dass sie einzeln oder mit anderen in einer Sequenz aufgereiht werden kann. Perlen in anderen als runden Formen werden manchmal als „schick“ bezeichnet.

Perlenset:  Eine Methode zum Sichern eines Edelsteins, bei der ein kleiner Metallbohrer mit einem Graber angehoben und über die Kante des Edelsteins geschoben wird.

Belcher: Eine Ringbefestigung, bei der die Zinken für die Einstellung aus dem Ringschaft gebildet werden, so dass der Edelstein nicht über den Umfang des Schafts hinausragt.

Lünetten-Set:  Ein Verfahren zum Sichern eines Edelsteins, bei dem ein Metallband den Gürtel des Edelsteins umgibt und über den Edelstein gefaltet wird, um ihn an Ort und Stelle zu halten.

Geburtsstein:  Ein Edelstein oder Halbedelstein, der im Volksmund mit dem Geburtsmonat in Verbindung gebracht wird.

Januar-Granat
Februar-Amethyst
März-Aquamarin
April-Diamant
Mai-Smaragd
June-Pearl
Juli-Ruby
August-Peridot
September-Saphir
Oktober-Opal
November-Citrin
Dezember-Topas

Körperschmuck:  Schmuck, der speziell für das Piercing hergestellt wurde.

Armband:  Ein Zierband oder Reif für das Handgelenk, den Arm oder manchmal für den Knöchel. 

Armband Folie: Ein perlenartiger Schmuck mit zwei Löchern, damit er an einem Armband aus zwei Kettenreihen befestigt werden kann. Das resultierende Armband ist als Gleitarmband bekannt.

Braut Set: Ein passender Satz Ringe mit einem Verlobungsring und einem Ehering, die gestapelt getragen werden.

Brücke: Der strukturelle Teil einer Halterung, die eine Seite des Schafts mit der anderen verbindet. Steine, gleich 200 Milligramm. 

Brückenakzent:  Ein Gestaltungselement unter dem Mittelstein, das beim Betrachten des Rings in der Durchfingeransicht sichtbar ist.

Bright-Cut:  Eine Metallgravurtechnik, die durch Meißeln des Metalls mit einem polierten Werkzeug erzeugt wird und eine stark reflektierende Oberfläche erzeugt. Brillanz In Bezug auf Diamanten besteht dieser Begriff aus zwei Komponenten: Helligkeit und Kontrast. Die Helligkeit bezieht sich auf die Lichtmenge, die von der Umgebung des Diamanten und zurück zum Betrachter zurückgeführt wird. Um brillant zu sein, benötigt ein Diamant auch Kontrast und Intensität des weißen Lichts von der Krone eines polierten Diamanten oder eines anderen Edelsteins.

Die Brillanz wird beeinflusst durch: Härte, Brechungsindex, Reflexionsvermögen, Politur, Glanz und Proportionen.

Brosche:  Ein Schmuckstück, das an der Kleidung befestigt werden kann, normalerweise mit einem Mechanismus, der aus einem geraden, scharfen Stift, einem Scharnier und einem Verschluss besteht.

Massenkette:  Kette ohne Verschluss. Es hat rohe, geschnittene Enden und kann im aktuellen Zustand nicht getragen werden.

Butterblume Einstellung: Eine Einstellung, die normalerweise aus sechs Zinken besteht, die mit einer überbackenen Basis verbunden sind, die einer Butterblumenblume ähnelt.

Bypass:  Ein Ringbefestigungsdesign, bei dem sich die beiden Seiten des Bandes nicht in einer geraden Linie treffen, sondern sich überlappen oder kreuzen, wie in der Ansicht von oben / unten gezeigt.

Cabochon: Ein polierter, konvex geschnittener, facettenloser Edelstein.

CAD CAM: Computergestütztes Design und Herstellung.

Miniatur:  Ein reliefiertes Design, normalerweise in einen harten Edelstein oder eine Muschel.

Karat:  Eine Gewichtseinheit für Edel- und Halbedelsteine, die 200 Milligramm entspricht. Computergestütztes Design und Herstellung.

Miniatur:  Ein reliefiertes Design, normalerweise in einen harten Edelstein oder eine Muschel.

Karat: Eine Gewichtseinheit für Edel- und Halbedelsteine, die 200 Milligramm entspricht.

Kathedrale Einstellung:  Eine Art der Montage, bei der sich die Seiten des Rings über dem Band auf beiden Seiten des Steins wölben, wie in der Ansicht mit dem durchgehenden Finger zu sehen.

Fang:  Siehe Pin-Catch.

Mitteledelstein: Der Hauptedelstein im Design, der normalerweise im Mittelpunkt des Schmucks steht.

Kette:  Eine Reihe verbundener Metallglieder oder -schlaufen mit einer angebrachten Verschlussbaugruppe. 

Verschlussbaugruppe:  Der Mechanismus, der zum Sichern einer Kette verwendet wird, besteht typischerweise aus einem Kettenende und einer Schließe.

Kettenende:  Der Reifen befindet sich an einem Ende einer Kette, durch die das andere Ende geschlungen werden kann. 

Kettenetikett:  Ein flaches Metallstück mit einem Loch an jedem Ende, in das das Qualitätszeichen oder die Marke gestempelt werden kann.

Champlevé:  Eine Emailliertechnik der Dekoration, bei der das Design aus Linien oder Zellen besteht, die in eine Metallbasis geschnitten sind. Ähnlich wie Cloisonné, aber die Partitionen sind Teil der Basis. Siehe Emaille.

Kronleuchter Ohrring:  Einer von zwei langen verzierten Ohrringen, die an den Ohrläppchen baumeln und normalerweise mehr als eine Ebene fallen lassen.

Channel-Set:  Ein Einstellungsstil, bei dem eine Reihe von Edelsteinen in zwei parallelen Wänden dicht beieinander in Rillen gesetzt werden. 

Charme:  Ein Miniaturobjekt, das Symbole, Figuren, Buchstaben usw. darstellen kann und normalerweise mit einem Federverschluss oder einem Biegering an einem Armband befestigt wird. 

Chevron oder V-Prong:  Ein Stift in der Form eines V, der normalerweise bei Edelsteinformen mit scharfen Ecken zu finden ist.

Bettelarmband:  Ein Armband, an dem Charms angebracht sein können oder waren.

Halsband:  Eine nicht starre Halskette, die eng am Hals anliegt und normalerweise 14 bis 15 Zoll lang ist. Claddagh Ein traditioneller irischer Ringentwurf, der zwei Hände darstellt, die ein gekröntes Herz halten, das Freundschaft oder Liebe darstellt.

Klarheit:  Ein Begriff, der verwendet wird, um das Fehlen oder Vorhandensein von internen oder externen Fehlern in einem Edelstein zu beschreiben. Siehe 4 Cs.

Schließe:  Ein Mechanismus zum Anbringen von Objekten oder Teilen, z. B. an beiden Enden einer Kette.

Klaue (Zinken): Ein Draht, mit dem ein Edelstein in einer Umgebung befestigt und gehalten wird.

Cloisonné: Form eines V, das normalerweise bei Edelsteinformen mit scharfen Ecken zu finden ist. Eine alte Emailliertechnik, bei der ein Design auf einer Metallbasis mit gebogenem Draht aus Metallstreifen (normalerweise an die Basis gelötet) umrissen wird, die einzelne Abschnitte oder Fächer bilden, die mit farbigem Email gefüllt sind (französisches „Cloison“ = Zelle oder Trennwand). Siehe Emaille.

Cluster: Mehrere Edelsteine, die in einer Umgebung zusammengefasst sind und sich möglicherweise überlappen oder nicht.

Kupplungsrücken:  Siehe Ohrringkupplung.

Dura Colbalt:  Eine korrosions- und verschleißfeste moderne Metalllegierung aus Kobalt und Chrom.

Kragen:  Eine starre Halskette im Choker-Stil, die eng am Hals anliegt.

Farbqualität:  In Bezug auf Diamanten ist Farbe eine der Eigenschaften, die zur Definition der Qualität eines Diamanten verwendet werden. Die GIA-Farbskala reicht von D bis Z, wobei D als farblos und wertvoller angesehen wird. Siehe 4 Cs.

Komfort fit: Beschreibt das konvexe Innere eines Rings oder Bandes.

Zeitgenosse:  Designs, die mit einem modernen Flair auf dem neuesten Stand der Branche sind.

Zeitgenössischer Metal: Metalllegierungen und Industriemetalle, die nicht zur traditionellen Edelmetallgruppe gehören. Diese kostengünstigen Alternativen umfassen, ohne darauf beschränkt zu sein, Titan, Wolframcarbid, Edelstahl und Kobaltchrom.

Konturband:  Siehe Schattenband.

Modeschmuck:  Schmuck aus preiswerten Materialien oder Edelsteinimitationen.

Kabel:  Ein langer, dünner, flexibler Strang, der anstelle einer Kette für Halsketten und Armbänder verwendet werden kann. Die Schnur kann aus Satin, Leder, Gummi und anderen alternativen Materialien hergestellt werden.

Krone:  Da es sich um einen geschliffenen Edelstein handelt, befindet sich der facettierte Bereich eines Edelsteins über dem Gürtel, aber unter dem Tisch.

Manschettenarmband:  Ein starres Armband mit einer Öffnung zum einfachen Aufschieben des Armbands auf das Handgelenk.

Manschettenknopf:  Ein dekorativer Verschluss - ähnlich einem Knopf -, mit dem die Enden einer Hemdmanschette gesichert werden. Es kann aus zwei Knöpfen oder knopfartigen Teilen bestehen, die mit einer Kette oder einem Stift verbunden sind, der durch zwei Schlitze in der Manschette verläuft.

Culet: Bezieht sich auf den Basispunkt eines Diamanten.

Schnitt:  Da es sich um einen runden Diamanten handelt, ist der Schliff der Faktor, der die Brillanz des Diamanten bestimmt. Der Schliff qualifiziert die Brillanz, das Feuer und die Szintillation eines runden Diamanten im Brillantschliff, indem Symmetrie, Proportionen und Politur des Diamanten analysiert werden. Siehe 4 Cs.

CZ: Abkürzung für Cubic Zirconia, ein künstlicher Edelstein, der zur Simulation eines Diamanten entwickelt wurde. Ungefähr 64% schwerer als Diamant.

 

VORIGER ARTIKEL NÄCHSTER ARTIKEL

  • Mike M. Ulu
Kommentare 0
Hinterlasse eine Nachricht
Dein Name:*
E-Mail:*
Ihre Nachricht: *

Bitte beachten Sie: Kommentare müssen genehmigt werden, bevor sie veröffentlicht werden.

* Benötigte Felder